WKF Regeln  klick hier !

   Aenderungen klick hier !

  

  • Wettkampf Disziplinen
    • Die beiden Wettkampfdisziplinen der WORLD KARATE FEDERATION (W.K.F.) sind KATA (Form) und KUMITE (Kampf mit dem Partner). Beide Ausdrücke sind dem traditionellen Karate entlehnt und stammen – wie die gesamte Fachterminologie - aus dem Japanischen. Frauen und Männer tragen die jeweiligen Bewerbe getrennt aus, überdies gibt es eigene Bewerbe für Menschen mit Einschränkungen (unterteilt in Sehbehinderte, Rollstuhlfahrer und Menschen mit Lernschwächen). Die Regelhinweise betreffen den aktuellen Stand.
    • KATA
      • Eine KATA besteht aus einer sinnvollen Aneinanderreihung festgelegter Verteidigungs-und Konter-Aktionen aus einem überlieferten Karate-System (Dauer: ca. 45 sek. – 2 min).
      • Eine KATA symbolisiert einen Kampf gegen imaginäre Gegner ("Schattenboxen").
      • KATA sind überliefert und daher in ihren (Technikfolge und -ausführung, Aktionsrichtungen etc.) vorgegeben.
      • Es sind viele solcher KATA überliefert, die durch die Unterschiedlichkeit der traditionellen Stilrichtungen oft auch in verschiedenen Variationen vorliegen.Jede KATA hat einen überlieferten Namen.
      • Die im W.K.F. - Wettkampf üblichen KATA stammen aus den traditionellen Stilrichtungen, doch hat sich im Laufe der Jahre ein eigener Wettkampfstil entwickelt, in dem die spezifischen Unterschiede der klassischen Stilrichtungen verwischt erscheinen
      • Es werden Einzel- und Team- (3 Wettkämpfer) Bewerbe ausgetragen.
      • Gemäß den neuen WKF-Regeln (aktueller Stand 2013) werden (gleich dem Kumite) Wettkämpferpaare ausgelost. Der jeweilige Sieger wird per Flaggensystem ermittelt. In jeder Runde muss der Sportler eine unterschiedliche Kata präsentieren. Wie im Kumite gibt es Trostrunden.
      • Bei Team-Kata-Wettkämpfen haben die Finalisten sowie die Kämpfer um Platz 3 zusätzlich zur Kata-Präsentation eine selbst kreierte Kata-Anwendung (Bunkai) vorzuführen, die in die Endbewertung einbezogen wird.
    • KUMITE
      • KUMITE ist eine Zweikampf-Disziplin, die in Gewichtsklassen ausgetragen wird.
      • W.K.F. - SPORT-KUMITE verzichtet auf Trefferwirkung.
      • Die Regeln verlangen kontrollierte Aktionen - dies betrifft nicht nur den Kontakt zum Kopf ("Skin-Touching"), sondern auch zum Körper.
      • Im KUMITE der World Karate Federation gibt es kein "Vollkontakt"-Karate!
      • Für wertbare Techniken werden durch das Kampfgericht lt. aktuellem Reglement 1 – 3 Punkte (1-Yuko, 2 - Waza-Ari, 3-Ippon) vergeben.
      • Zur Vergabe der Wertungspunkte bzw. zur Aussprache von Verwarnungen und Strafen wird der Kampf unterbrochen.
      • Netto-Kampfdauer: 2 (Damen, Jugend, Junioren) bzw. 3 Minuten (Herren).
      • Sieger ist derjenige Kämpfer, der innerhalb der Kampfzeit 8 Punkte in Führung liegt bzw. der nach Ablauf der regulären Kampfzeit punktemäßig in Führung liegt.
      • Erzielt keiner der beiden Kämpfer einen Punkt oder endet der Kampf unentschieden, entscheidet die Kampfrichter-Majorität.
      • Es werden Einzel- und Team- (3 Damen bzw. 5 Herren) Bewerbe ausgetragen.
         
  • Kampfrichtersprache
HAJIME! = KÄMPFT! (Kampfbeginn)   YAME! = STOP! (Kampfunterbrechung)
TSUZUKETE! = Weiterkämpfen!   KACHI = Sieger
ZUKI = Fauststoß   UCHI = Faustschlag
GERI = Beintechnik   HANSOKU = Ausschluss
KEIKOKU, HANSOKU CHUI = Strafwertungen   AKA = rot
Yuko = 1 Punkt   AO = blau
Waza-Ari = 2 Punkte   JODAN = obere Körperzone (Kopf, Hals)
Ippon = 3 Punkte   GEDAN = untere Körperzone (Unterleib, Beine)
CHUDAN = mittlere Körperzone (Rumpf)   HANTEI = Kampfrichterentscheidung
    MUBOBI = Selbstgefährdung
JOGAI = unerlaubtes Verlassen der Matte